Herzlich willkommen bei GEVITA

Hinweise zur Prävention

Ein Beitrag aus der Praxis zur besseren Bewältigung der Krise

Hinweise zur Prävention

Ein Beitrag aus der Praxis zur besseren Bewältigung der Krise

Schicken Sie doch als Angehörige und Freunde unserer Bewohner*innen aller Wohnbereiche Grüße per Email direkt über unsere Internetseite. Wir drucken diese Grüße aus und leiten sie entsprechend weiter. Wenn gewünscht, lesen wir diese gerne auch vor. Ein einfacher und schneller Weg zu zeigen "Ich denk an dich!".

 

Geltende Besuchsregelungen

… im Bereich Haus „Röttelnblick“ (Stationäre Pflege)

Seit dem 1. Juli 2020 gilt ein eingeschränktes Besuchsrecht. Die geltenden Besuchsregelungen finden Sie in diesem Rundschreiben.

 

….. im Bereich Haus "Rosengarten" und Haus "Wiesental" (Pflegewohnen, Appartements)

Im Hinblick auf die derzeitige erhöhte Infektionsgefahr bitten wir Sie darum, geplante Besuche möglichst einzuschränken.

Personen, die

  • einen akuten Infekt haben,
  • sich in den letzten 14 Tagen zuvor in einem vom Robert-Koch-Institut festgelegten Risikogebiet aufgehalten haben,
  • in deren Familien sich Personen mit Infekten befinden,

dürfen derzeit nicht zu Besuch in die GEVITA Residenz kommen.

Uns ist bewusst, dass dies eine Einschränkung für alle Beteiligten bedeutet. Es ist jedoch wichtig, dass wir mögliche Risiken einer Übertragung möglichst einschränken. Bitte beachten Sie hierzu auch die ausgehängten wichtigsten Hygieneregeln, deren Einhaltung im Übrigen immer Standard ist.

Bei Rückfragen hierzu wenden Sie sich bitte an die Hausleitung oder Pflegedienstleitung.
Bitte beachten Sie, dass Rückfragen ausschließlich von Angehörigen gestellt werden sollen, damit die Telefone möglichst frei bleiben.

 

Geltende Ausgangsregelungen

... für den Bereich "Haus Röttelnblick" (stationäre Pflege)
Seit dem 18. Mai 2020 greifen die Lockerung der Ausgangsbeschränkungen für die Bewohner*innen. Die Landesregierung BW hat hierzu die "Corona- Verordnung" (Fassg. vom 04.05.2020) geändert.

Bitte beachten Sie folgende verpflichtenden Hinweise:

Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen durch

  • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (Selbstbeschaffung, unbenutzt/gewaschen)
  • vor Kontakt zu Bewohner*innen: Hände desinfizieren
  • Spaziergänge mit Bewohner*innen nur nach vorheriger Terminvereinbarung
  • Abholung nur durch eine Person
  • Einhaltung der Abstandsregeln (>= 1,50m)
  • Vermeidung von Kontakten zu Dritten beim Spaziergang

Sicherheitsauflagen für Rückkehrer*innen

  • vor dem Betreten der GEVITA: Hände desinfizieren!
  • vor dem Betreten der GEVITA: Temperatur messen! (<= 37,5° C)
  • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (Selbstbeschaffung) in allen Gemeinschaftsbereichen für die Dauer von 14 Tagen nach Rückkehr
  • Einhaltung der Abstandsregeln (>=1,50m) in Doppelzimmern und Gemeinschaftsbereichen
  • Aussetzen der Ausgangsmöglichkeiten bei Infektionssymptomen oder positiven Testergebnissen

Empfehlungen der GEVITA

  • Verzichten Sie auf Spaziergänge mit Bewohner*innen außerhalb unserem Außengelände
  • Jeder zusätzliche Kontakt erhöht das Infektionsrisiko
  • Beachten Sie auch immer die Infektionsgefahr, die für andere Bewohner*innen und Mitarbeitende besteht, wenn die Sicherheitsauflagen nicht konsequent befolgt werden

 

Neuaufnahmen

Generell gilt für "alle Bereiche":

  • Neuaufnahmen erfolgen nur dann, wenn neben den vorzuhaltenden Plätzen/Räumen für Quarantänemaßnahmen für Bewohner*innen unserer    Einrichtung, freie Kapazitäten zur Einzelbelegung vorhanden sind.
  • Neuaufnahmen erfolgen nur, wenn die aufzunehmende Person frei von Symptomen des COVID-19 Erregers ist und keinerlei Anzeichen einer bevorstehenden Erkrankung zeigt.
  • Alle weiteren Fragen und Regelungen besprechen die Mitarbeitenden der GEVITA mit Ihnen.

 

Restaurant und Café

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass der Besuch unseres Restaurants und Cafés bis auf weiteres ausschließlich den Bewohner*innen (ohne Besucher/Angehörige) des Bereichs Pflegewohnen (Appartements) vorbehalten ist.

 

Ticket4lö

Der Verkauf in der GEVITA ist bis auf Weiteres eingestellt.


Ein Beitrag aus der Praxis zur besseren Bewältigung der Krise

Durch die Erfahrungen der letzten Wochen im Umgang mit der Corona-Krise hat GEVITA eine Reihe von Überlegen formuliert, die den Umgang mit der Pandemie und die notwendigen Schutzmaßnahmen verbessern helfen sollen.
Lesen Sie hier die GEVITA-Forderungen in der Corona-Krise.

GEVITA-News

zu den Präventionsmaßnahmen

Es gelten neue Besuchsreglungen für unser Haus Röttelnblick. Sie können diese HIER nachlesen.

Vorschau: Nachdem wir die letzte ‚Hörgeräteinspektion‘ coronabedingt leider absagen mussten, konnten wir jetzt mit dem Hörgeräteakustiker für Juli wieder einen Vororttermin vereinbaren.
Am Freitag, 10.07.2020, wird daher wieder dieses wichtige Serviceangebot unter Einhaltung gewisser Sicherheitsmaßnahmen stattfinden können.
In der Bibliothek dürfen maximal 2 Bewohner*innen gleichzeitig sein. Das Tragen einer Gesichtsmaske ist für alle vorgeschrieben.

Unsere Tagespflege nimmt heute ihren Betrieb wieder auf.
Dies geschieht allerdings in eingeschränkter Form, um ein größtmögliches Maß an Sicherheit zu gewährleisten. Statt der eigentlich 16 Tagesgäste werden wir entsprechend der Landesverordnung lediglich die Hälfte an Gästen aufnehmen. Diese 8 Personen werden dann nochmals in 2 getrennte Gruppen aufgeteilt. Hinzu kommen weitere Sicherheitsvorkehrungen, wie sie inzwischen vielen vertraut sind, bspw. die Abstandsregelungen und besondere Hygienemaßnahmen.

Auch in diesem Jahr müssen wir nicht auf erntefrische Kirschen von Weinbau Fischer aus Efringen-Kirchen verzichten. Ab heute gibt es einmal wöchentlich dienstags während der Kirschenzeit den Kirschenverkauf. Damit es nicht zu Gedränge am Stand kommt, haben wir diesen an die Stirnseite von Haus "Tumringen"verlegt, eine Einbahnregelung beschildert, um zu nahe Begegnungen auf dem schmalen Weg zu vermeiden, und Abstandslinien am Boden angebracht.
Dank an die Haustechnik, die den Stand so "coronatauglich" vorbereitet hat. Mit Mund-Nasen-Schutz kann man sich so die herrlichen Kirschen sichern. Die heutige Premiere verlief reibungslos, sodass es nächste Woche weitergehen kann.

Unsere beiden Besuchspavillons haben ihren Betrieb aufgenommen. Bitte unbedingt vorherige Terminvereinbarung!

Es gelten neue Besuchsreglungen für unser Haus Röttelnblick. Sie können diese HIER nachlesen.

Bei herrlichem frühsommerlichem Wetter durften sich Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen erneut über musikalische Abwechslung freuen. Ein herzliches Dankeschön für diese wunderbare Geste und ehrenamtliche Darbietung den beiden Musiker*innen!

Unser Hausleiter nimmt an einer Videokonferenz mit Landrätin Marion Dammann teil. Hier haben sich Heime im Landkreis Lörrach mit der Landrätin sowie dem Gesundheitsamt und der Heimaufsichtsbehörde zum aktuellen Stand ausgetauscht.

Erhöhte Sicherheit für Alle: In enger Zusammenarbeit mit dem Corona-Mobil des Landkreises werden ab sofort alle Bewohner, die aus dem Krankenhaus zurückverlegt werden, routinemäßig auf Corona getestet. Das wurde durch eine Anpassung der Testrichtlinien erstmals möglich.

Die Qualitätsbeauftragten führen gezielte Fortbildungen und Trainings zum Umgang mit der Schutzausrüstung durch.

Heute durften wir uns über eine wunderbare Überraschung freuen:
John Pohl, stellvertretender Leiter des BAUHAUSES Lörrach und Markus Bürklin, Leiter der Abteilung Stadtgärtnerei, kamen vorbei, um 140 Blumen und Pflanzen vorbeizubringen - ein Geschenk, das den Bewohner*innen der GEVITA ein wenig Freude bereiten soll.
Ein herzliches Dankeschön an das BAUHAUS in Lörrach für diese wunderbare Idee, die viele Herzen aufblühen lassen wird!

Die Firma TFL in Huningue im Elsass hat uns eine Spende von Desinfektionsmittel zukommen lassen, verbunden mit einer Nachricht, die uns sehr berührt: "Wir sind im Elsass allen Menschen, die in Krankenhäusern arbeiten, sehr dankbar, dass sie viele Leben gerettet haben, mit einem besonderen Gedanken an unsere deutschen und schweizerischen Freunde, die sich um viele französische Patienten gekümmert haben, als unser Gesundheitssystem im Elsass kurz vor dem Zusammenbruch stand. Es ist uns eine große Freude, zu teilen, was wir können."
Das ist gelebtes Europa von beiden Seiten - merci beaucoup!

Am Vormittag fand bei uns im Haus ein gemeinsames Fachgespräch zwischen unserem Lenkungskreis und dem Gesundheitsamt statt, um sich auszutauschen, was wir bereits an Vorbereitungen getroffen haben.

Unser Hausleiter konnte eine Spende von FFP2-Masken vom Lions-Club Lörrach in Empfang nehmen. Wir sagen herzlichen Dank für diese Unterstützung!

Am Ostersonntag erfreuten die Gebrüder Denzer aus Tumringen die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen in den Gebäuden mit einem Konzert vom Teich aus. Dies bot auch Angehörigen die Möglichkeit einen "Besuch" auf Sichtkontakt und gegenseitigem Zuwinken. Für diese tolle Geste, die für Abwechslung in Zeiten der Besuchsverbote sorgte, sagen wir ein HERZLICHES DANKESCHÖN!
Auch der Stadt Lörrach ein großes Dankeschön für die Ausnahmegenehmigung, die dies ermöglicht hat.

Wir bieten ab sofort unter dem Button "E-Mail für Dich" die Möglichkeit an, dass Angehörige und Freunde der Bewohner*innen aller Wohnbereiche Grüße per Email direkt über unsere Internetseite an diese senden können. Wir drucken diese Grüße aus und leiten sie entsprechend weiter. Wenn gewünscht, lesen wir diese gerne auch vor. Ein einfacher und schneller Weg zu zeigen "Ich denk an dich!". Gerne können Sie natürlich auch wie gewohnt "echte Briefe" schreiben.

Die Landesregierung erlässt eine Verordnung, die es Bewohner*innen von Pflegeheimen nicht mehr erlaubt, das Haus zu verlassen. Hierdurch soll das Ansteckungsrisiko noch weiter reduziert werden. Es sind lediglich Spaziergänge auf dem Grundstück erlaubt. Da dies aufgrund des Besuchsverbots nicht durch Angehörige begleitet werden darf, werden unsere Alltagsbetreuer*innen dies gezielt anbieten.

Hygiene-Spezial: Die besonderen Anforderungen der Corona-Prävention im Nachtdienst. Schulung der Pflegedienstleitung für die Nachtdienst-Mitarbeiter*innen.

Die Badische Zeitung berichtet in ihrer heutigen Ausgabe in ihrer Rubrik "BZ hilft" auch über unser Projekt "Freude schenken", woraufhin sich gleich die ersten Leser*innen melden und Briefe angekündigt haben.

Die Oberbadische hat in ihrer heutigen Ausgabe über unsere Aktion "Freude schenken" berichtet. Die ersten Briefe sind bereits eingegangen. Die Aktion kommt auch bei den Bewohner*innen, die schon davon profitieren konnten, sehr gut an. Ein Bewohner war derart gerührt, dass er den 9jährigen Bub, der ihm geschrieben hatte, gleich angerufen hat, weil dieser auch seine Telefonnummer hinterlassen hat.

Die Pflegedienstleitung und das Team Qualitätsmanagement besuchen die Übergaben, geben weitere Hygienetipps und beantworten aktuelle Fragen rund um das Thema Corona.

Wir starten die Aktion "Freude schenken" und rufen über Facebook Kinder (und gerne auch Erwachsene) dazu auf, Briefe an Bewohner*innen zu schreiben und/oder Bilder zu malen. So soll der Einsamkeit vorgebeugt werden. Die Briefe und Bilder können in den Briefkasten am GEVITA-Café eingeworfen werden. Sie werden dann vom Sozialdienst verteilt.

Corona-Fragestunde mit dem Betriebsrat

Vertiefung Corona-Präventionsstrategie mit den Bereichsleitungen im Bereich Pflege

Anrufe in den Pflegebereich: Angehörige werden gebeten, Anrufe außerhalb der Arbeitsspitzen zu tätigen. Günstige Zeiten für einen Anruf sind zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr.

Der Sohn einer Bewohnerin ergreift gemeinsam mit einem Arbeitskollegen eine sehr wohltuende Initiative: Sie spielen für die Bewohner*innen von unserer Teichanlage aus ein Ständchen. Wir sagen DANKE für diesen Balsam für die Seele.
Eine Video dazu finden Sie auf unserer Facebookseite.

Es werden keine Gruppenangebote mehr durchgeführt.

Wir haben bis auf Weiteres den Verkauf des Ticket4lö eingestellt.

Auf Anordnung des Sozialministeriums werden landesweit alle Tagespflege geschlossen. Wir haben unsere Gäste informiert und die unsere Tagespflege geschlossen. Die betroffenen Mitarbeiter*innen haben wir zu einem Informationsgespräch eingeladen.

Unser Angebot der Verhinderungspflege wird geschlossen.

Im Pflegewohnen wird Krankengymnastik nur noch von einer Therapeutin durchgeführt, die ausschließlich in der GEVITA tätig ist.

Therapien dürfen im Stationären Bereich nur noch durch Therapeut*innen durchgeführt werden, wenn diese medizinisch unumgänglich sind.

Veranstaltungen werden nur noch bereichsbezogen angeboten.

Schul- und KiTa-Schließung: Hiervon sind auch Mitarbeiter*innen betroffen. In den meisten Fällen konnte über die Notbetreuung oder privat eine Lösung gefunden werden. Wir bedanken uns insbesondere bei den Arbeitgebern der Partner*innen, die eine Betreuung durch flexible Regelungen (Homeoffice, Flexibilisierung der Arbeitszeit) möglich machen.

Der Besuch unseres Restaurant und Caés ist ausschließlich noch für Bewohner*innen des Bereichs "Pflegewohnen" (Appartements) zulässig.

Der Lenkungskreis trifft sich zweimal täglich, um erforderliche Maßnahmen zu beraten und festzulegen. Er besteht aus den Pflegedienstleitungen, den Mitarbeiterinnen des Qualitätsmanagements, der Hygienebeauftragten und der Hausleitung.

Wir haben für unseren Stationären Bereich ("Haus "Röttelnblick") ein generelles Besuchsverbot erlassen.

Pflegedienstleitung und das Team "Qualitätsmanagement" schulen auf allen Bereichen welche Hygienmaßnahmen durchzuführen wären, wenn es zu einem konkreten Fall kommen würde.

Hausleitung und Pflegedienstleitung informieren auf allen Bereichen über den Corona-Virus und den Umgang damit.

Wir haben Besuchsregelungen eingeführt, die die Besuchsfrequenz deutlich absenken.

Hygieneinformation zum Thema Corona für alle Mitarbeiter*innen.